Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Dienstleistungen, die wir für Sie anbieten und deren Zuständigkeit bei der Gemeinde Adelsdorf liegt. Sollten Sie Ihr Anliegen nicht finden, haben Sie im BayernPortal die Möglichkeit, Ihr Anliegen dort zu suchen. Hier wird Ihnen die für dieses Anliegen zuständige Stelle mitgeteilt.

Bitte beachten:

Bei Kontaktaufnahme per E-Mail bitte keine personenbezogenen Infos senden.

Niederschlagswassergebühren

Nach dem aktuellen Stand der Rechtsprechung und aus Gründen der Gebührengerechtigkeit war es notwendig, die einheitliche Abwassergebühr in eine Schmutz- und Niederschlagswassergebühr aufzuspalten. Nachdem dies auch in der Gemeinde Adelsdorf erforderlich ist, hat sich der Gemeinderat Adelsdorf mit Beschluss vom 23.06.2010 dafür ausgesprochen, ab 01.01.2012 die gesplittete Abwassergebühr einzuführen.

Bei der Niederschlagswassergebühr werden statt des Frischwasserverbrauchs die versiegelten Flächen in Quadratmetern, d.h. die bebauten und befestigten Flächen des Grundstücks, von denen Niederschlagswasser in die gemeindliche Kanalisation gelangt, herangezogen.

Die Gemeindeverwaltung ermittelt durch die sogenannte Gebietsabflussbeiwertmethode die gebührenpflichtige Fläche.

Weicht diese Fläche von der tatsächlich an die öffentliche Kanalisation angeschlossene Fläche Ihres Grundstücks 25% oder 400m² ab, so kann auf Antrag des Grundstückseigentümers (s. Formulare) eine entsprechende Korrektur vorgenommen werden.

Wie ermittle ich meine tatsächlich entwässerungsrelevante Fläche?
Bei Gebäuden setzen Sie bitte die jeweilige Grundfläche inkl. Dachüberstände an.
Bei befestigten Flächen wie Hofeinfahrten, Kfz-Stellplätze, Fußwege etc. spielt die Art der Versiegelung keine Rolle. Einzelne Versiegelungsarten (wie z.B. Rasengittersteine, Ökopflaster, Beton, Schotter) sind gleich zu behandeln. Diese Flächen sind daher vollumfänglich anzusetzen, wenn sie direkt oder indirekt über die Straßenentwässerung in das öffentliche Entwässerungssystem gelangen können. Wird Niederschlagswasser von bebauten und befestigten Flächen in einer Zisterne gesammelt, fallen für diese Flächen keine Niederschlags-wassergebühren an; besteht ein Überlauf von der Sammelvorrichtung, bei einer Mindestgröße der Sammelvorrichtung von 3m³, an die öffentliche Entwässerungsanlage, werden pro m³ Stauraum 25 m² Grundstücksfläche von der Berechnung der Niederschlagswassergebühr zugrunde zu legenden Fläche abgezogen.

Lassen Sie Niederschlagswasser zur Versickerung bringen sind die Verordnung über die erlaubnisfreie schadlose Versickerung von gesammelten Niederschlagswasser (Niederschlagswasserfreistellungs-verordnung - NWFreiV) und in den Technischen Regeln zum schadlosen Einleiten von gesammelten Niederschlagswasser in das Grundwasser (TRENGW) sowie in oberirdische Gewässer (TRENOG) einzuhalten.

Weitere Informationen zur schadlosen Versickerung sind unter www.lfu.bayern.de/wasser/index.htm abzurufen.

Kontakt und Informationen aus Ihrer Verwaltung

Ansprechpartner

Lorz, Carola

09195/9432-150
09195/9432-250
E-Mail senden
Zimmer 3, EG
Alle Leistungen