Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Dienstleistungen, die wir für Sie anbieten und deren Zuständigkeit bei der Gemeinde Adelsdorf liegt. Sollten Sie Ihr Anliegen nicht finden, haben Sie im BayernPortal die Möglichkeit, Ihr Anliegen dort zu suchen. Hier wird Ihnen die für dieses Anliegen zuständige Stelle mitgeteilt.

Bitte beachten:

Bei Kontaktaufnahme per E-Mail bitte keine personenbezogenen Infos senden.

Parkausweis für Schwerbehinderte und Blinde

Menschen mit außergewöhnlichen Beeinträchtigungen können einen EU-Parkausweis, einen Parkausweis für Bayern oder einen für Gesamtdeutschland beantragen. Damit dürfen sie je nach Parkausweis auf Schwerbehindertenparkplätzen parken. Außerdem erhalten alle die Erlaubnis zum gebührenfreien Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten. Zusammen mit dem jeweiligen Parkausweis erhalten Sie einen Bescheid der alle Parkmöglichkeiten erklärt.

Die Kommunen weisen insbesondere in den Innenstädten in aller Regel eine gewisse Anzahl von Parkplätzen für die Nutzung durch Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinde aus. Dies erfolgt mit dem blauen P-Schild und einem Zusatzschild mit dem Rollstuhlfahrersymbol oder einem Zusatzschild, mit dem ausdrücklich das Auslegen eines Parkausweises gefordert wird.

Die Berechtigung zur Benutzung dieser besonders gekennzeichneten Stellflächen wird durch einen besonderen Parkausweis in blauer oder hellblauer Farbe nachgewiesen. Der Ausweis muss von außen gut lesbar im Fahrzeug ausliegen (z.B. auf dem Armaturenbrett).

Die erforderliche Ausnahmegenehmigung und der Parkausweis können bei der Gemeinde Adelsdorf beantragt werden. Das Auslegen des Schwerbehindertenausweises oder anderer Ausweise (z. B. oranger Parkausweis) alleine reicht nicht dazu aus, die Berechtigung zur Benutzung der Behindertenparkplätze nachzuweisen. Hier gilt ausschließlich der hellblaue (europäische) oder der dunkelblaue (Vermerk:"nur BY") Parkausweis.

Eintrag der Merkmale "aG" oder "Bl" im Schwerbehindertenausweis oder versorgungsärztliche (nicht: hausärztliche) Feststellung über beidseitige Amelie/Phokomelie.
Für bestimmte Personenkreise, die vergleichbar in der Gehfähigkeit beeinträchtigt sind, wie Personen mit "aG"-Vermerk können ebenfalls Parkausweise erteilten werden.

Für den Nachweis der Berechtigung zur Benutzung der Parkplätze reicht der Schwerbehindertenausweis nicht. Es wird ausnahmslos der besondere Parkausweis benötigt. Auskünfte erteilen die Regionalstellen des Zentrums Bayern für Familie und Soziales sowie die Gemeinde Adelsdorf.

Die Gemeinde Adelsdorf ist an die medizinisch-fachliche Beurteilung der Versorgungsämter gebunden. Sie haben keine Möglichkeit, von dieser Bewertung abzuweichen oder eigene Einstufungen zum Grad der Behinderung vorzunehmen.

Sonderregelung für Bayern

Diesen Ausweis erhalten Behinderte, bei denen die Voraussetzungen für die Merkzeichen „aG“ und „Bl“ nicht vorliegen, denen jedoch

allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (einschließlich der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) ein Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 80 und zusätzlich die Merkzeichen „G“ und „B“

oder

allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (einschließlich der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) ein GdB von wenigstens 70 und zusätzlich für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane eine GdB von wenigstens 50 sowie die Merkzeichen „G“ und „B“

zuerkannt wurden.

Der Ausweis gilt nur im Freistaat Bayern.

Parkerleichterung für besondere Gruppe behinderter Menschen

Diesen Ausweis erhalten Behinderte, die die Voraussetzungen für die Sonderregelung Bayern erfüllen und schwerbehinderte Menschen

die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt

oder

mit Doppel-stoma (künstlicher Darmausgang und künstlicher Harnausleitung nach außen) und einem  Einzel-GdB  von wenigstens 70.

Dieser Ausweis ist im gesamten Bundesgebiet gültig.

Die Geltungsdauer der Behindertenparkausweise und der zugehörigen Ausnahmegenehmigung ist auf höchstens fünf Jahre befristet, auch wenn der Schwerbehindertenausweis selbst auf längere Dauer oder unbefristet ausgestellt ist.

Notwendige Unterlagen:

  • gültigen Schwerbehindertenausweis oder
  • Einstufungsbescheides einer Regionalstelle des Zentrums Bayern für Familie und Soziales
  • Foto des Antragstellers (für den Europäischen Parkausweis)

Schwerbehindertenausweis oder der Feststellungsbescheid des Versorgungsamtes, Passbild

Die Ausstellung eines Parkausweises ist gebührenfrei.

Kontakt und Informationen aus Ihrer Verwaltung

Ansprechpartner

Schulz, Ute

09195/9432-141
09195/9432-190
E-Mail senden
Zimmer 7, 1. OG
Alle Leistungen