Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Dienstleistungen, die wir für Sie anbieten und deren Zuständigkeit bei der Gemeinde Adelsdorf liegt. Sollten Sie Ihr Anliegen nicht finden, haben Sie im BayernPortal die Möglichkeit, Ihr Anliegen dort zu suchen. Hier wird Ihnen die für dieses Anliegen zuständige Stelle mitgeteilt.

Bitte beachten:

Bei Kontaktaufnahme per E-Mail bitte keine personenbezogenen Infos senden.

Vermessungen - Katasterwesen

Klare Grenzen sorgen für gute Nachbarschaft! Wenn z.B. eine Garage an die Grenze gebaut werden soll oder ein Zaun errichtet wird, ist die Kenntnis über den genauen Verlauf der Grundstücksgrenze wichtig. Durch Grundstücksvermessungen legt das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Grundstücksgrenzen fest und sichert dadurch Eigentum.

Nicht selten werden im Zuge von Grundstücksgeschäften Vermessungen notwendig. Zuständig für die Vermessung der Grundstücksgrenzen und ihren Nachweis im Liegenschaftskataster sind die staatlichen Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Der jeweilige Antrag für die gewünschte Vermessung ist direkt bei Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung zu stellen.

Sind Grenzzeichen an einem Grundstück nicht mehr auffindbar, führt das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung eine Grenzwiederherstellung durch. Voraussetzung ist, dass die Grenze im Liegenschaftskataster bereits einwandfrei nachgewiesen und rechtsverbindlich anerkannt ist.

Liegen noch keine oder weniger genaue Maßzahlen aus früheren Vermessungen vor, erhalten Sie mit einer Grenzermittlung cm- genaue Grenzen, die von den beteiligten Grundstückseigentümern im Abmarkungsprotokoll rechtsverbindlich anerkannt werden.

Teilungsvermessungen sind Vermessungen, bei denen neue Flurstücksgrenzen (in der Regel Grundstücks- und Eigentumsgrenzen) im Einvernehmen der beteiligten Grundstückseigentümer neu festgelegt werden. Die neuen Grenzen werden durch Abmarkung (z.B. durch Grenzsteine) in der Örtlichkeit dokumentiert.

Für eine Grundstücksteilung ist keine Genehmigung der Gemeinde mehr erforderlich. Mit der Grundstücksteilung dürfen jedoch keine den Festsetzungen eines bestehenden Bebauungsplans widersprechende Verhältnisse entstehen.

Nach der amtlichen Teilungsvermessung erstellt das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung einen Fortführungsnachweis, in dem die Veränderungen im Liegenschaftskataster (z.B. Lage, Größe und Beschreibung der Flurstücke) dokumentiert werden. Dieser wird dem Notar zur Beurkundung des Grundstücksgeschäfts zugesandt. Anschließend trägt das Grundbuchamt die Eigentumsänderung in das Grundbuch ein.

Kontakt und Informationen aus Ihrer Verwaltung

Ansprechpartner

Westphal, Nadine

09195/9432-123
09195/9432-190
E-Mail senden
Zimmer 2, 1. OG
Alle Leistungen