Amtliche Bekanntmachungen

Bekanntmachungen aus den Sitzungen

50. öffentlichen Sitzung des Ausschusses „Bau, Infrastruktur, Umwelt“ am 16.05.2018

Von der 50. öffentlichen Sitzung des Ausschusses „Bau, Infrastruktur, Umwelt“ am 16.05.2018 werden nachstehende Ergebnisse bekannt gegeben:


Öffentliche Bekanntmachung
1 Bauleitplanverfahren

1.1

5. Änderung des Bebauungsplans Nr. X „Gewerbe- und Industriegebiet Am Langgraben“ nebst Begründung im Bereich GE 9, Gemarkung Aisch im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB) Hier: Aufstellungs- Billigungs- Auslegungsbeschluss

Der Ausschuss „Bau- und Umwelt“ beschloss:

1. Aufstellungsbeschluss:
Der rechtskräftige Bebauungsplan Nr. X „Gewerbe- und Industriegebiet Am Langgraben“ wird nebst Begründung im Bereich GE 9, Gemarkung Aisch, im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB, ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 (§ 13a Abs. 3 Ziffer BauGB), zum fünften Mal
geändert.

Die Aufstellung beinhaltet die Neuausweisung bzw. die Verlängerung der derzeit festgesetzten Verkehrsflächen. Das Plangebiet umfasst die Grundstücke Fl.-Nrn. 618, 620/2, 620/7, 621, 621/1, 621/2, 622/2, 623/3, 624/1, 624/4, 626, 626/2 und 620 (Teilfläche), jeweils Gemarkung Aisch mit insgesamt 46.896 m².

Der Aufstellungsbeschluss für diese Aufstellung ist gemäß § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt zu machen.

2. Billigungsbeschluss
Der vom Büro Valentin Maier Bauingenieure AG, Höchstadt, vorgelegte Bebauungsplanentwurf wird nebst Begründung in der Fassung vom 16.05.2018, gebilligt.

3. Auslegungsbeschluss
Der betroffenen Öffentlichkeit wird nach § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 28.05.2018 bis 28.06.2018 Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Innerhalb derselben Zeit wird auch den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 3 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

1.2

6. Änderung des Bebauungsplans „Adelsdorf V Am Oesdorfer Weg“ mit Begründung im Bereich einer Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 314/2, Gemarkung Adelsdorf, im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB) Hier: Aufstellungs- Billigungs- Auslegungsbeschluss

Der Ausschuss beschloss:

1. Aufstellungsbeschluss
Der rechtskräftige Bebauungsplan „Adelsdorf V Am Oesdorfer Weg“ wird nebst Begründung im Geltungsbereich des Grundstücks Fl. Nr. 314/2, Gemarkung Adelsdorf, im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB, ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 (§ 13a Abs. 3 Ziffer 1 BauGB), geändert.

Die Änderung beinhaltet anstelle der bisherigen Ausweisung als „Grün- bzw. Straßenverkehrsfläche“, die neue Ausweisung als „Fläche für den Gemeinbedarf“.

Das Plangebiet umfasst eine Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 314/2, Gemarkung Adelsdorf, mit einer Gesamtfläche von 3.219 m². Der Aufstellungsbeschluss für diese Änderung ist gemäß § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt zu machen.

2. Billigungsbeschluss
Die von der Arbeitsgemeinschaft Stadt & Land, Neustadt, vorgelegte Entwurfsplanung wird mit Begründung in der Fassung vom 16.05.2018, gebilligt.

3. Auslegungsbeschluss
Der betroffenen Öffentlichkeit wird nach § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 28.05.2018 bis 28.06.2018 Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Innerhalb derselben Zeit wird auch den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 3 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB Gelegenheit zur  Stellungnahme gegeben.

2 Behandlung von Bauanträgen
Zu folgenden Bauanträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt:

2.1

Tekturantrag - Errichtung einer landwirtschaftlichen Lagerhalle auf dem Grundstücks Fl.Nr. 71, Gemarkung Weppersdorf

2.2

Errichtung eines Lagerplatzes (Baukräne und Zubehör) und 2 Garagen auf den Grundstücken Fl. Nr. 374/16 und 376/1, jeweils Gemarkung Adelsdorf

2.3

Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport auf dem Grundstück Fl. Nr. 1096 der Gemarkung Adelsdorf

2.4

Errichtung einer Automaten-Tankstelle auf dem Grundstück Fl. Nr. 696/3 der Gemarkung Aisch

2.5

Umbau eines Zwei- zum Dreifamilienwohnhaus mit Errichtung eines Anbaus auf dem Grundstück Fl. Nr. 315/34 der Gemarkung Adelsdorf

2.6

Antrag auf Isolierte Befreiung - Errichtung eines Gartenzaunes auf dem Grundstück Fl. Nr. 406/16 der Gemarkung Neuhaus

2.7

Antrag auf Isolierte Befreiung - Errichtung einer Terrassenüberdachung auf dem Grundstück Fl. Nr. 1388, der Gemarkung Adelsdorf

2.10

Antrag auf Isolierte Befreiung - Errichtung eines Gartenhauses auf dem Grundstück Fl. Nr. 500/3, der Gemarkung Adelsdorf 

Zu folgenden Bauanträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen nicht erteilt:

2.8

Aufbringung eines Kniestockes mit Ausbau des Dachgeschosses und Einbau einer Wohnung im KG des Mehrfamilienwohnhauses auf dem Grundstück Fl.Nr. 1 der Gemarkung Heppstädt

2.9

Antrag auf Isolierte Befreiung - Errichtung eines Großcarports auf dem Grundstück Fl. Nr. 1413 der Gemarkung Adelsdorf

3

Sanierung des Marktplatzes - Ideenwettbewerb
Der Ausschuss beschloss zur Neugestaltung des Marktplatzes einen Ideenwettbewerb durchzuführen. Es sind hier mindestens 3 Planungsbüros anzufragen. Außerdem soll die Bezuschussung dieser  Maßnahme aus Mitteln der Städtebauförderung abgeklärt werden.

 

 

Bekanntmachung - Wahlen

BEKANNTMACHUNG über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Eintragungsscheinen für das Volksbegehren „Straßenausbaubeiträge abschaffen“
  1. Das Wählerverzeichnis für das Volksbegehren „Straßenausbaubeiträge abschaffen“ (Eintragungsfrist vom 13. bis 26. Juli 2018) der Gemeinde Adelsdorf wird von Montag, 25. Juni, bis Mittwoch, 27. Juni 2018 im Rathaus Adelsdorf, Rathausplatz 1, 91325 Adelsdorf, Einwohnermeldeamt, Erdgeschoss, Zimmer Nr. 4 (barrierefrei) für Stimmberechtigte zur Einsicht bereit gehalten.
    Stimmberechtigte können die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu ihrer Person im  Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten
    von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen können überprüft werden, wenn Tatsachen glaubhaft gemacht werden, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann.
    Das Recht zur Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Stimmberechtigten, für die im Melderegister eine Auskunftssperre nach dem Bundesmeldegesetz eingetragen ist.
  2. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt; die Einsicht ist durch ein Datensichtgerät möglich.
  3. Zur Eintragung ist nur zugelassen, wer
    a) in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder
    b) einen Eintragungsschein hat
    und stimmberechtigt ist.
    Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann von Samstag, 23. Juni, bis spätestens Mittwoch, 27. Juni 2018, schriftlich Einspruch einlegen.
    Von Montag, 25. Juni, bis Mittwoch, 27. Juni 2018, kann der Einspruch auch durch Erklärung zur Niederschrift im Rathaus Adelsdorf, Rathausplatz 1, 91325 Adelsdorf, Einwohnermeldeamt, Erdgeschoss, Zimmer Nr. 4 eingelegt werden.
  4. Wer einen Eintragungsschein hat, kann sich in die Eintragungsliste eines beliebigen Eintragungsraums in Bayern eintragen.
    Darüber hinaus können Stimmberechtigte, die während der gesamten Eintragungszeit wegen Krankheit oder körperlicher Behinderung nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen Eintragungsraum aufzusuchen, gem. Art. 69 Abs. 3 Satz 3 LWG auf dem
    Eintragungsschein eine Hilfsperson mit der Eintragung beauftragen.
    Das Vorliegen dieser Voraussetzungen ist auf dem Eintragungsschein eidesstattlich zu versichern.
    Briefliche Eintragung ist nicht möglich.
  5. Einen Eintragungsschein erhält auf Antrag, wer
    5.1 in das Wählerverzeichnis eingetragen und stimmberechtigt ist,
    5.2 nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen, aber stimmberechtigt ist und
    a) nachweist, dass er ohne Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach § 76 Abs. 1 i. V. m. § 15 Abs. 1 Landeswahlordnung (bis zum 22. Juni 2018) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 76 Abs. 1 i. V. m. § 19 Abs. 1 Landeswahlordnung (bis zum 27. Juni 2018) versäumt hat,
    b) dessen Stimmrecht erst nach Ablauf der Fristen nach § 76 Abs. 1 i. V. m. § 15 Abs. 1 oder § 19 Abs. 1 Landeswahlordnung entstanden ist,
    c) dessen Stimmrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden ist und die Gemeinde von der Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses erfahren hat.
  6. Der Eintragungsschein kann bis zum 26. Juli 2018, 17.30 Uhr im Rathaus Adelsdorf, Rathausplatz 1, 91325 Adelsdorf, Einwohnermeldeamt, Erdgeschoss, Zimmer Nr. 4 schriftlich (auch per Telefax, E Mail) oder mündlich (nicht aber telefonisch) beantragt werden.
    Behinderte Stimmberechtigte können sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.
    Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht  nachweisen, dass er dazu berechtigt ist.
  7. Der Eintragungsschein wird übersandt oder amtlich überbracht.
    Versichert eine stimmberechtigte Person glaubhaft, dass ihr der beantragte Eintragungsschein nicht zugegangen ist, kann ihr bis zum 26. Juli 2018, 17.30 Uhr, ein neuer Eintragungsschein erteilt werden.
  8. Der Eintragungsschein kann auch durch die stimmberechtigte Person persönlich abgeholt werden. An andere Personen kann der Eintragungsschein nur ausgehändigt werden, wenn
    die Berechtigung zur Empfangnahme durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht und einen amtlichen Ausweis nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Stimmberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeinde vor dem Empfang der Unterlagen schriftlich zu versichern.
  9. Stimmberechtigte, die eine Hilfsperson mit der Eintragung beauftragen wollen (Art. 69 Abs. 3 Satz 3 Landeswahlgesetz, siehe oben Nr. 4), erhalten mit dem Eintragungsschein den Text des Volksbegehrens.

11.06.2018

Karsten Fischkal
1. Bürgermeister

Bekanntmachungen - Bauplanungsrecht

Bekanntmachung über die 5. Änderung des Bebauungsplans Nr. X „Gewerbe- und Industriegebiet Am Langgraben“ nebst Begründung im Bereich GE 9, Gemarkung Aisch im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

5. Änderung des Bebauungsplans Nr. X „Gewerbe- und Industriegebiet Am Langgraben“ nebst Begründung im Bereich GE 9, Gemarkung Aisch im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

Bekanntmachung über die Aufstellung,- Billigung,- Auslegung, sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2  i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB, sowie der berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 3 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB

Der Ausschuss „Bau- und Umwelt“ der Gemeinde Adelsdorf hat in seiner Sitzung am 16.05.2018, die

5. Änderung des Bebauungsplans Nr. X „Gewerbe- und Industriegebiet Am Langgraben“ im Bereich

GE 9,Gemarkung Aisch, mit Begründung im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB (§ 13a Abs. 3 Ziffer 1 BauGB), sowie die öffentliche Bekanntmachung dieses Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB, beschlossen.

Gleichzeitig wurde die Entwurfsplanung des Büro Valentin Maier Bauingenieure AG, Höchstadt, in der Fassung vom 16.05.2018 gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB, beschlossen.

Die Änderung betrifft die Grundstücke Fl. Nrn. 618, 620/2, 620/7, 621, 621/1, 621/2, 622/2, 623/3, 624/1, 624/4, 626, 626/2 und 620 (Teilfläche), jeweils Gemarkung Aisch.

Der Geltungsbereich der Änderung hat eine Gesamtfläche von 46.896 m².

Aufgrund der vorliegenden Anfragen für kleinere Gewerbegebietsflächen möchte die Gemeinde die Teilfläche „GE 9“ des Bebauungsplanes Nr. X Gewerbe- und Industriegebiet „Am Langgraben“ neu aufteilen. Um eine zielführende Erschließung zu ermöglichen, ist die Neuausweisung bzw. die Verlängerung der derzeit festgesetzten Verkehrsflächen erforderlich.

Der Geltungsbereich der Planung ergibt sich aus dem nachfolgenden Lageplan

Die Entwurfsplanung in der Fassung vom 16.05.2018, liegt nebst Grünordnungsplan und Begründung gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

28.05.2018 bis 28.06.2018

während der allgemeinen Geschäftszeiten im Rathaus der Gemeinde Adelsdorf, Rathausplatz 1, Bauamt, Zimmer Nr. I.08, öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist kann sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten lassen und zur Planung äußern (§ 13 a Abs. 3 Ziffer 2 BauGB). Während dieser Auslegungsfrist können auch Stellungnahmen abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Anregungen und Bedenken können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Bei Aufstellung eines Bebauungsplans ist ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Innerhalb derselben Zeit wird auch den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 3 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Adelsdorf, den 17.05.2018 

Karsten Fischkal
1. Bürgermeister

Lageplan

 

 

Bekanntmachung über die 6. Änderung des Bebauungsplans „Adelsdorf V Am Oesdorfer Weg“ mit Begründung im Bereich einer Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 314/2, Gemarkung Adelsdorf im beschleunigten Verfahren nach § 13 a Baugesetzbuch (BauGB)

6. Änderung des Bebauungsplans „Adelsdorf V Am Oesdorfer Weg“ mit Begründung im Bereich einer Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 314/2, Gemarkung Adelsdorf im beschleunigten Verfahren nach § 13 a Baugesetzbuch (BauGB)

Bekanntmachung über die Aufstellung, Billigung und Auslegung sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB, sowie der berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i.V.m. § 13 Abs. 2 Ziffer 3 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB


Der Ausschuss „Bau- und Umwelt“ der Gemeinde Adelsdorf hat in seiner Sitzung am 16.05.2018, die 6. Änderung des Bebauungsplans „Adelsdorf V Am Oesdorfer Weg“ im Bereich einer Teilfläche des oben genannten Grundstücks, mit Begründung im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB (§ 13a Abs. 3 Ziffer 1 BauGB), sowie die öffentliche Bekanntmachung dieses Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB, beschlossen.

Gleichzeitig wurde die Entwurfsplanung der Arbeitsgemeinschaft Stadt & Land, Neustadt, mit Begründung in der Fassung vom 16.05.2018, gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 13 a
Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB, beschlossen.

Die Änderung beinhaltet anstelle der bisherigen Ausweisung als „Grün- bzw. Straßenverkehrsfläche“, die neue Ausweisung als „Fläche für den Gemeinbedarf“. Das Plangebiet umfasst eine Teilfläche des Grundstücks Fl. Nr. 314/2, Gemarkung Adelsdorf, mit einer Gesamtfläche von 3.219 m².

Der Geltungsbereich der Planung ergibt sich aus dem Lageplan.

Die Entwurfsplanung in der Fassung vom 16.05.2018, liegt mit Begründung gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 2 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

28.05.2018 bis 28.06.2018

während der allgemeinen Geschäftszeiten im Rathaus der Gemeinde Adelsdorf, Rathausplatz 1, Bauamt, Zimmer Nr. I.08, öffentlich aus.

Während der Auslegungsfrist kann sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten lassen und zur Planung äußern (§ 13 a Abs. 3 Ziffer 2 BauGB). Während dieser Auslegungsfrist können auch Stellungnahmen abgegeben werden.
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Anregungen und Bedenken können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Bei Aufstellung eines Bebauungsplans ist ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden
können.

Innerhalb der oben genannten Zeit wird auch den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 13 a Abs. 2 Ziffer 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Ziffer 3 i. V. m. § 4 Abs. 2
BauGB Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Adelsdorf, den 17.05.2018

Karsten Fischkal
1. Bürgermeister

Anlagen:

Bekanntmachungen von anderen Behörden

Bekanntmachung vom Landratsamt Forchheim über den Erlass der Wasserschutzgebietsverordnung

Vollzug der Wassergesetze (WHG, BayWG); Erlass der Wasserschutzgebietsverordnung des
Landratsamtes Forchheim über das Schutzgebiet in der Gemarkung Oesdorf (Gemeinde Heroldsbach), Landkreis Forchheim und Gemarkung Weppersdorf (Gemeinde Adelsdorf), Landkreis Erlangen-Höchstadt für die öffentliche Wasserversorgung des Zweckverbandes zur
Wasserversorgung der Heroldsbacher Gruppe

Im Dezember 2017 beantragte der Zweckverband zur Wasserversorgung der Heroldsbacher Gruppe die Änderung des bestehenden Wasserschutzgebietes in der Gemarkung Oesdorf, Gemeinde Heroldsbach zum Schutz des Brunnen VI und künftigen Brunnen VII. Der geänderte Schutzgebietsumgriff reicht nun auch in den Landkreis Erlangen-Höchstadt (Gemarkung Weppersdorf, Gemeinde Adelsdorf) hinein.

Gemäß Art. 73 Abs. 3 Satz 1 Bayer. Wassergesetz (BayWG) ist vor dem Erlass einer Rechtsverordnung ein Anhörungsverfahren entsprechend Art. 73 Abs. 2 bis 8 Bayer.
Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) durchzuführen.

Die beim Landratsamt Forchheim eingereichten Planunterlagen und Gutachten sowie der Entwurf der
Wasserschutzgebietsverordnung liegen daher in der Zeit vom

22.05.2018 bis 21.06.2018

während der Dienststunden zur Einsichtnahme bei der Gemeinde Adelsdorf aus.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Forchheim oder bei der Gemeinde Adelsdorf Einwendungen gegen die geplante Verordnung erheben.

Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.