Wasserwerk

 

© Gemeinde Adelsdorf
Aktuelle Wasserwerte

 

Mitteilung Ihrer Wasserversorgung

Bekanntgabe der Ergebnisse der Trinkwasseranalyse gemäß § 14 TrinkwV in der Neufassung vom 10.03.2016, zuletzt geändert am 20.12.2019. Bei den veröffentlichen Untersuchungsergebnissen handelt es sich um eine Kurzform.


Probenkennzeichnung:

Datum:11.05.2020
Probenehmer: D. Bruckmann, Institut für Umweltanalytik
Uhrzeit: 10:30 Uhr    
Labor: Institut für Umweltanalytik, Möhrendorf
Probenart: Stichprobe
Entnahmestelle: Kindergarten Neuhaus, Hauptstraße 48
Medium: Trinkwasser kalt

 

 

Parameter  

Einheit

Grenzwert

Messwert

Mikrobiologische Parameter nach TrinkwV Anlage 1 und Anlage 3

Escherichia coli

KbE/100ml

0

0

Coliforme Keime

KbE/100ml

0

0

Koloniezahl 22°C

KbE/ml

20/100/1000

0

Koloniezahl 36°C

KbE/ml

100

0

Indikatorparameter nach Anlage 3 TrinkwV und weitere Parameter (Auszug)

Geschmack

 

annehmbar

ohne

Geruchsschwellenwert bei 23°

 

3

0

Elektrische Leitfähigkeit bei 25°

µS/cm

2790

737

pH-Wert (vor Ort) elektrometrisch

 

6,5 bis 9,5

7,42

Ammonium

mg/l

0,5

<0,02

Chlorid

mg/l

250

34,8

Eisen

mg/l

0,2

0,035

Mangan

mg/l

0,05

<0,0008

Natrium

mg/l

200

58,2

TOC

mg/l

-

2,2

Sulfat

mg/l

250

114

Calcium

mg/l

-

64

Magnesium

mg/l

-

24,3

Säurekapazität

mmol/l

-

4,42

Calcitlösekapazität

 

5/10

-1,16

Chemische Parameter nach Anlage 2 TrinkwV (Auszug)

Blei

mg/l

0,01

<0,0005

Bor

mg/l

1

0,21

Cadmium

mg/l

0,003

<0,0001

Nitrat

mg/l

50

13,8

Quecksilber

mg/l

0,001

<0,0001

Cyanide (gesamt)

mg/l

0,05

<0,005

Kupfer

mg/l

2

0,012

PAK-Summe

µg/l

0,1

0

Pestizide / Biozide

µg/l

0,5

0

Uran

mg/l

0,01

0,0045

Fluorid

mg/l

1,5

0,22

 

Beurteilung TrinkwV Anlage 1 und 3 (Mikrobiologie):

Das Trinkwasser ist aus mikrobiologischer Sicht einwandfrei und entspricht den Anforderungen.

 

Beurteilung TrinkwV Anlage 2.1:

Die Grenzwerte aller Parameter sind eingehalten. Der Nitratgehalt liegt im mittleren Bereich. Organische Schadstoffe (wie z.B. Lösemittelrückstände) sind nicht nachweisbar. Pflanzenschutzmittel und deren Abbauprodukte sind nicht nachweisbar.

 

Beurteilung TrinkwV Anlage 2.2:

Das Trinkwasser entspricht den Anforderungen. Schwermetalle aus dem Leitungsmaterial sind nicht nachweisbar oder nur in geringen, gesundheitlich unbedenklichen Spuren enthalten.

 

Beurteilung TrinkwV Anlage 3.1 (Indikatorparameter):
Das Trinkwasser entspricht den Anforderungen. Mangan und Eisen sind nicht bzw. nur in Spuren nachweisbar. Das Wasser steht im Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht Unerwünschte Kalkablagerungen oder Korrosion aufgrund mangelnder Deckschichtbildung sind nicht zu erwarten.

 

Beurteilung TrinkwV weitere Parameter:
Das Wasser wird nach dem Waschmittelgesetz dem Härtebereich hart zugeordnet (14,6° dH)
Beachteten Sie diesbezüglich die Dosierungsempfehlungen auf den Wasch- und Reinigungsmittelpackungen sowie der Herstellerangabe.

 

Das ausführliche Analyseergebnis finden Sie hier.

 
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Wasserversorgung Adelsdorf

 

 

Quelle des „kostbaren Nass“

In Adelsdorf erfolgt eine Grundwasserfassung (andere Arten: Quellfassung, Flussentnahme) durch 6 Brunnen. Die Brunnen I, II, VI und VIII sind Tiefbrunnen (70m, 35m, 76,50m, 86 m) während Brunnen V + VII (12 m u. 13.5 m) Flachbrunnen sind. Die ersten beiden Tiefbrunnen liegen zwischen Aisch und Uttstadt, während Brunnen V + VI u. Brunnen VII + VIII in einem gemeinsamen Schacht auf den Aischwiesen östlich von Uttstadt befinden.

Brunnen III liegt brach und Brunnen IV erwies sich als Fehlbohrung (zugefüllt). Adelsdorf ist durch einen großen Grundwasserspeicher (wird vermutlich durch die nördlichen Waldgebiete gespeist) begünstigt. Diesen zapfen die Tiefbrunnen an. Die Flachbrunnen dagegen beziehen ihr Wasser aus dem Oberflächenwasser des Aischgrunds.   

Ein merkliches Absinken des Grundwasserspiegels ist selbst in Trockenjahren nicht zu verzeichnen gewesen. Bei Hochwasser wird jedoch zur Sicherheit Brunnen V und VI ausgeschaltet.Mit Unterwasserpumpen wird das Wasser in den Rohrbrunnen hoch  und in das Wasserwerk Uttstadt weiter gepumpt.

Die Trinkwasseraufbereitung im Wasserwerk Uttstadt

Die Aufbereitungsanlage hat eine Leistung von 60 l/s=324 m³/h. Da das Adelsdorfer Grundwasser keine Verschmutzungen und Belastungen aufweist, wird das Wasser lediglich gefiltert und belüftet. Zur Sicherheit wird eine UV-Desinfektion zur Abtötung der Erreger übertragbarer Infektionskrankheiten eingesetzt.

Das Wasser der Brunnen I + II ist sauerstoffarm und kohlensäureaggressiv. Um das notwendige Kalk- und Kohlensäurengleichgewicht zu schaffen, wird das Reinwasser in einem Oxidationsbehälter belüftet und anschließend mittels kalkgebrannten dolomitischen Filtermaterial chemisch gesäubert. Das Wasser der Brunnen V, VI, VII und VIII weist einen erhöhten Mangangehalt auf. Der Mangangehalt wird durch Druckfilter mit Quarzkiesfüllung gesenkt. Die Säuberung der Kessel der Aufbereitungsanlage von Mangan und Eisen erfolgt je nach Bedarf ein oder zweimal die Woche durch eine Rückspülung vom Hochbehälter Aisch.

Der Weg des Trinkwassers von der Aufbereitung zum Verbraucher

Das aufbereitete Trinkwasser wird je nach Bedarf entweder gleich in das Versorgungsnetz oder in den Hochbehälter Aisch mit einer Speicherkapazität von 800 m³ gepumpt. Von dort aus gelangt es dann in verschiedene Ortsnetze der Gemeinde. Es wird aber auch (direkt vom Wasserwerk) über die Pumpstation an der Flurstraße zu den zwei Hochbehältern Neuhaus (1.000 m³ und 2.000 m³) und zum Hochbehälter Hemhofen/Röttenbach gepumpt.

Wasserwerk Gemeinde Adelsdorf

Uttstadt 16, 91325 Adelsdorf
09195/94 32-1 70
E-Mail senden

Bereichsleiter Hans-Josef Schockel

Außerhalb der Dienstzeiten können Sie bei Störungen in den Bereichen Wasserversorgung oder Abwasser/Kläranlage die einheitliche Tel.-Nr. 01 51/18 84 80 01 wählen.